Loading…

ausbildung

Aus- und Fortbildung Mediationskompetenz 2019

Besonderes Kennzeichen unseres Ausbildungsangebots sind die transdisziplinären Lehrinhalte in einem intensiven Training bei hoher Methodenvielfalt. Durch unsere langjährige Erfahrung in der Praxis als Büro für Wirtschaftsmediation/ADR-Verfahren und als vom Oberlandesgericht München anerkannte Gütestelle können wir auf eine solide Basis an praktischem Know-How zurückgreifen. Die Grundkurse erfolgen in einer kleinen überschaubaren Gruppe und richten sich nach den Anforderungen des MediationsG. Die Teilnehmer/innen erhalten für jeden Ausbildungsabschnitt (Grund- bzw. Aufbaukurs) eine Teilnahmebescheinigung. Nach erfolgreichem Abschluss von 130 Stunden Ausbildung sind Sie ausgebildeter Mediator.

Ausbildungsziele sind

  • Ausbildung zum Mediator, um entsprechend den Vorgaben des MediationsG qualifiziert Mediationen eigenständig durchführen zu können
  • Optimierung Ihrer persönlichen Führungskompetenz im Unternehmen
  • Möglichkeit der Implementierung von Konfliktmanagement im eigenen Unternehmen
  • Verbesserung der persönlichen Konfliktkompetenz in Beruf und Alltag

Hier können Sie sich das PDF »Informationen zu den Mediations-Ausbildungen 2019« mit den aktuellen Terminen und Veranstaltungsorten herunterladen.

FAQs zur Ausbildung


An wen richtet sich die Ausbildung?
Die Mediationsausbildung richtet sich an alle Personen, die in Konfliktsituationen kühlen Kopf behalten und professionell mit schwierigen Situationen umgehen wollen.

Damit richtet sich die Ausbildung auch an alle Berufszweige, die berufliche Erfahrungen mit Konflikten mitbringen und im Alltag häufig mit Konflikten konfrontiert werden.

Personen, die für sich eine sinnvolle Tätigkeit suchen.

Unternehmer, die eine neue Philosophie in Ihr Unternehmen einbringen wollen (und Kosten für gerichtliche Auseinandersetzungen einsparen)

Warum ein Fokus auf konfliktbearbeitende Einzelgespräche?
Die Praxis zeigt, dass viele Medianten zwar eine außergerichtliche und einvernehmliche Lösung Ihres Konfliktes anstreben, aber sich nicht mit dem Konfliktpartner an einen Tisch setzen wollen oder können.
Daher trainieren wir in der Ausbildung Konfliktbearbeitung mit Betonung auch auf das Einzelgespräch. Sie erlernen geeignete Frage- und Interventionstechniken und setzen sich intensiv mit Chancen, Risiken und Anwendungsformen von Einzelgesprächen auseinander. Da schwierige Einzelgespräche regelmäßig zum beruflichen wie privaten Alltag gehören, gehen Sie davon aus, dass Sie dieses wertvolle Wissen auch außerhalb von Mediation anwenden können.

Wie läuft die Ausbildung ab?
Menschen lernen am besten, wenn Sie das Erlernte mit Emotionen verbinden können. Deshalb arbeiten wir erfahrungsorientiert. Was wir Ihnen vermitteln, wird nicht nur über Vortrag, Visualisierung und Unterlagen transportiert, sondern erlebbar gemacht. Durch diese Arbeitsweise ist es möglich, die Ausbildung sehr kompakt und dicht, mit 120 Stunden anzubieten. Durch die praktische Tätigkeit als Mediatorin seit 2009 ist die Ausbildung als Training konzipiert, bei der durch Dynamik, Gespräche, Reflexionen und Rollenspielen die Mediatoren-Rolle vermittelt wird.

Wer bildet aus?
Die Ausbildung wird von Monika Hebeisen durchgeführt. Eperten unterstützen dabei verschiedene Fachbereiche. Sie werden sie über die gesamte Ausbildung als Ansprechpartnerin haben. Wir werden immer wieder auf aktuelle und bearbeitet Fälle Bezug nehmen und Ihnen so bereits während der Ausbildung Einblicke in die Praxis ermöglichen. Monika Hebeisen ist Gründerin und Leiterin des Büros mediation.mh – ADR I Konfliktmanagement I Wirtschaftsmediation. mediation.mh ist ein ADR-Büro mit rein betriebswirtschaftlichem Hintergrund. Monika Hebeisen blickt auf über 1000 bearbeitete Mediationsfälle zurück und ist unter anderem tätig für die IHK München, die IHK Niederbayern-Oberpfalz, für den Verband Wohneigentum Bayern, im geschäftsführender Ausschuss der Fachgruppe Integrative Mediation der DGM und Mitglied im BMWA.

Welche Inhalte werden vermittelt?
Der Ablauf der Ausbildung folgt dem Ablauf einer Mediation. Nach einem ersten Überblick über das Mediationsverfahren und die Prinzipien der Mediation besprechen und üben wir Schritt für Schritt die einzelnen Phasen der Mediation. Sie erlernen Techniken der Kommunikation und der Intervention, um das Mediationsverfahren auch in Momenten der Eskalation sicher leiten zu können. Aber Mediation ist nicht nur ein Verfahren aus Struktur und Technik. Mediation ist vor allem eine Haltung. Um in die Haltung des Mediators zu gelangen, werden wir immer wieder reflektieren, üben und ihnen viel Hintergrundwissen anbieten. Ziel ist es, dass Sie Ihren eigenen Stil finden und Ihre eigene Haltung entwickeln.

Was gibt es über die Zertifizierung zu wissen?
Das Mediationsgesetz beinhaltet eine Beschlussempfehlung mit geforderten Ausbildungsinhalten und Umfängen, denen wir bereits jetzt entsprechen. Wer sich MediatorIn nennt, soll eigenverantwortlich für eine geeignete Aus-/Fortbildung sorgen. Als Mindestanforderung an diese Ausbildung nennt das Gesetz Grundlagen über Ablauf und Rahmenbedingungen der Mediation, Verhandlungs- und Kommunikationstechniken, Konfliktkompetenz, rechtliche Kenntnisse, Übung und Supervision. Das Mediationsgesetz fordert praktische Erfahrung in Supervision und den Nachweis von Fällen. Hierzu bieten wir unseren Absolventen auf Anfrage ein Supervisionswochenende an.

Wie melde ich mich an?
Nehmen Sie bitte per Email oder Telefon Kontakt zu uns auf.

Wo findet die Ausbildung statt?
Technische Universität München
Akademiezentrum Kloster Raitenhaslach
Raitenhaslach 11
84489 Burghausen
www.raitenhaslach.tum.de

Was kostet die Mediationskompetenz-Ausbildung?
Die umfassende Ausbildung kostet € 3.100 € (umsatzsteuerbefreit §4 UStG), darin sind weder Verpflegungskosten noch Hotelkosten enthalten.
Ratenzahlung ist nach Rücksprache möglich.